Deutscher Gewerkschaftsbund

01.02.2012
Für Demokratie und gegen Geschichtsrevisionismus

Regionsvorsitzender Himmel ruft zur Teilnahme in Dresden auf

Gewerkschafter am 18. Februar 2012 nach Dresden

Der 13. Februar ist für die Dresdner ein Tag des Gedenkens – an diesem Tag des Jahres 1945 wurde die Stadt bei einem verheerenden Luftangriff dem Boden gleich gemacht. Zehntausende Menschen starben im Feuersturm. Auch in diesem Jahr wollen Neonazis das Datum und das Gedenken an die Opfer für Geschichtsrevisionismus und Hass-Propaganda missbrauchen. Die Zivilgesellschaft wehrt sich.

Der DGB und die KollegInnen seiner Mitgliedsgewerkschaften in Ostbrandenburg unterstützen den Protest, denn hier geht es darum, die Demokratie zu schützen. Daher werden wieder - wie in den Jahren zuvor - viele Kolleginnen und Kollegen aus der gesamten Region Ostbrandenburg am 18.Ferbuar 2012 nach Dresden fahren, um den DGB Sachsen in seinem friedlichen Protest gegen den Naziaufmarsch zu unterstützen.

Olaf Himmel, Regionsvorsitzender der DGB-Region Ostbrandenburg ruft die Kolleginnen und Kollegen auf, auch in diesem Jahr den breiten gesellschaftlichen und politischen Widerstand gegen die neuen Nazis zu unterstützen. Er bittet die Ostbrandenburger KollegInnen, sich bei ihrer Gewerkschaft für die Mitfahrt zu melden, damit diese an den DGB Bezirk Berlin-Brandenburg, der die Busse ab Berlin organisiert, den Platzbedarf anmelden. Weitere Infos unter www.berlin-brandenburg.dgb.de oder Eurer Gewerkschaft.


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!