Deutscher Gewerkschaftsbund

12.05.2016

Beeskow: Warnstreik - DGB unterstützt Beschäftigte

Bereits zum zweiten Mal sind am Morgen des 10.Mai 2016 die Beschäftigten der BHW Beeskow Holzwerkstoffe GmbH der Glunz AG in einen Warnstreik getreten, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen den Mitarbeitern Einschnitte bei Löhnen und Gehältern zumuten wolle. Das, so der Betriebsratsvorsitzende Andreas Kokolski, würde nicht hingenommen werden. So war es auch nicht überraschend, dass ein sehr großer Teil der Belegschaft dem Aufruf der IG Metall zum Warnstreik folgte.
"Die Empörung und demzufolge die Kampfbereitschaft sei groß", sagte der 1.Bevollmächtigte der IG Metall Ostbrandenburg, Peter Ernsdorf. "Es gehe um sehr viel Geld, das den Beschäftigten zustehe und ihnen nun genommen werden soll ".

Der Regionsgeschäftsführer der DGB-Region Ostbrandenburg, Frank Techen, war ebenfalls vor Ort und überbrachte Grüße der Vorsitzenden des DGB im Landkreis Oder-Spree, Ingrid Freninez. Techen sicherte den Beeskowern Unterstützung aus der ganzen Region zu. Er verwies auf das Beispiel der Bahnwerker in Eberswalde, das zeige, wie sehr es sich lohne, für seine Interessen gemeinsam zu kämpfen.

Auch wenn es eine "komische Situation ist, dass in vielen Betrieben um Tariferhöhungen gekämpft wird, während wir Kürzungen verhindern müssen", sagte Thomas Labitzke, von seiner Gewerkschaft IG Metall entsandtes Mitglied im Kreisvorstand des DGB Oder-Spree, werden die Mitglieder auch der anderen Gewerkschaften die Metaller in ihrem Arbeitskampf unterstützen.

Weitere Infos zur Situation in Beeskow: IG Metall


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!