Deutscher Gewerkschaftsbund

05.02.2014
'Cottbus bekennt Farbe' unterstützen

Aufruf zur Teilnahme an Demo in Cottbus

GewerkschafterInnen aus Frankfurt (Oder) dabei!

Seit vier Jahren findet in Cottbus am 15. Februar ein Neonaziaufmarsch statt, den die Neonazis für ihre Geschichtsverdrehung und Umdeutung der Naziverbrechen benutzen. Das ist der Tag, an dem der von Deutschland ausgegangene Krieg auch nach Cottbus zurück kam. Viele Bürger Frankfurts (Oder) unterstützen den Aufruf, darunter auch die KollegInnen des DGB-Stadtverbandes.

 

Plakat CB bekennt Farbe

CB bekennt Farbe

Vor allem in den letzten zwei Jahren haben sich BürgerInnen und Bürger in Cottbus zusammengefunden, um zu zeigen, dass Neonazis – und vor allem deren Denken – nicht dort und auch sonst nirgendwo erwünscht sind. Der Protest und Widerstand fiel sehr vielfältig aus. Es gab Menschen, die in Ruhe der Betroffenen der Bombardierung auf Cottbus gedenken wollten, Menschen, die ihren Protest mit Musik bunt und laut nach Außen trugen und es gab Menschen, die sich friedlich, mit Hilfe von Blockaden, den Neonazis in den Weg setzten. Niemand wollte, dass Neonazis durch Cottbus laufen. Das verbindet all diese Menschen. Sie haben etwas gegen alte und neue Nazis.

Wir bleiben dabei: Wir haben etwas gegen alte und neue Nazis!

Der DGB-Stadtverband Franfurt (Oder) unterstützt die Solidarität vieler Frankfurter Bürgerinnen und Bürger und das Bündnis "Kein Ort für Nazis", die nach Cottbus fahren werden, um dort den Protest zu unterstützen.



Weitere Infos zum Tag in Cottbus gibts bei der DGB-Schwesterregion Südbrandenburg-Lausitz.


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!