Deutscher Gewerkschaftsbund

10.04.2019

Veranstaltungen zum 1. Mai in Ostbrandenburg

Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften für soziale Gerechtigkeit. Wir haben ein Recht auf anständige Löhne, sichere Arbeitsverträge, Absicherung in der Arbeitslosigkeit. Wir demonstrieren für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft. In zahlreichen Orten ruft der DGB unter dem Motto "EUROPA. JETZT ABER RICHTIG!" zum Tag der Arbeit auf - hier die Veranstaltungen unserer Region im Überblick.

1. Mai 2019

  • Aufruf des DGB zum Tag der Arbeit

    Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit 2019

    Wenn es die Europäische Union nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Die EU hat dafür gesorgt, dass wir in Europa seit Jahrzehnten in Frieden leben. Und sie hat für die Menschen in Deutschland und europaweit erhebliche Vorteile gebracht: Wir können frei in Europa reisen und arbeiten. Bei Arbeitszeiten, Urlaub, Mutterschutz und in vielen anderen Bereichen der Arbeitswelt schützt und erweitert die EU die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Und auch wirtschaftlich profitiert Deutschland enorm von der Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

    Trotzdem erleben immer mehr Menschen, dass in der EU die Interessen der Märkte oft Vorrang haben vor sozialen Belangen. Und das, obwohl heute mehr denn je gilt: Nur eine gemeinsame und solidarische Politik für ganz Europa bringt uns weiter.

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert deshalb: Europa. Jetzt aber richtig! Für uns heißt das: Dem Bekenntnis, Europa sozialer zu machen, müssen jetzt auch Taten folgen.

    • „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Die Menschen müssen im Mittelpunkt der europäischen Politik stehen. Die sozialen Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen Vorrang haben vor den Interessen der Unternehmen.
    • „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen statt Dumping-Wettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen. Wir brauchen mehr Tarifbindung in ganz Europa und armutsfeste Mindestlöhne in jedem EU-Mitgliedsstaat.
    • „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Gleiche Chancen für Frauen und Männer. Wir brauchen eine EU-Gleichstellungsstrategie – und zwar mit ganz konkreten Maßnahmen. 
    • „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Wir brauchen ein ambitioniertes Programm für Zukunftsinvestitionen für Europa, das Wachstum, Arbeitsplätze, Bildung, Infrastruktur und Wohlstand für alle sichert und fördert. Die Menschen müssen erleben, dass die EU ihr Leben nachhaltig und konkret verbessert.
    • „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Die EU muss zum Vorbild für eine faire Globalisierung werden – internationale Standards für Arbeitnehmerrechte, Soziales, Umweltund Verbraucherschutz müssen das Geschehen auf den Märkten bestimmen, nicht umgekehrt.

    All das lässt sich in Europa nur gemeinsam erreichen. Die Rechtspopulisten und Nationalisten in Europa bieten keine Lösungen – im Gegenteil: Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien und ihre Folgen haben gezeigt, wohin es führt, wenn diejenigen die Oberhand gewinnen, die Ängste schüren, aber keinerlei Konzepte für die Zukunft haben. Am 1. Mai zeigen wir klare Kante gegen Rechts und alle, die unser Land und Europa spalten wollen. Wir sagen Nein zu Intoleranz, Nationalismus, Rassismus und Rechtspopulismus.

    Deswegen gehen wir am 1. Mai gemeinsam auf die Straße: Wir machen den Tag der Arbeit zum Tag der europäischen Solidarität. Und wir kämpfen gemeinsam für gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Fortschritt in Deutschland: für Gute Arbeit, gute Einkommen und Arbeitsbedingungen, mehr Tarifbindung und eine Rente, die für ein gutes Leben reicht. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, am 26. Mai 2019 an der Europawahl teilzunehmen: für ein solidarisches und gerechtes Europa.

    Mai-Aufruf 2019 (PDF, 121 kB)

    Laden Sie sich hier den Mai-Aufruf herunter.

  • 1. Mai in Beeskow - Spreeinsel

    11 Uhr Eröffnung und Begrüßung
    11:10 Uhr Fanfarenzug
    11:30 Uhr - Mairede
    11:45 Uhr - Familienfest - Unterhaltung

  • 1. Mai in Strausberg - Große Straße an der Sparkasse

    12:00 Uhr Eröffnung
    12:10 Uhr Mairede
    12:20 Uhr Frank Viehweg, Liedermacher
    12:40 Uhr Fanfarenzug
    13:00 Uhr Rezitation Jugendklub Eggersdorf
    13:10 Uhr Frank Viehweg, Liedermacher

  • 1. Mai in Eberswalde - Demo zum Marktplatz und Kundgebung

    10:00 Uhr Demonstrationszug vom Karl-Marx-Platz zum Marktplatz
    10:30 Uhr - Eröffnung und Begrüßung
    11:30 Uhr - Mai-Rede: SUSANNA KARAWANSKIJ, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (Land Brandenburg)
    12:00 Uhr – Carly Peran live
    13:00 Uhr - Unterhaltung, Politik, Gewerkschaften, Parteien, Vereine und
    weitere Organisationen stellen sich vor

  • 1. Mai in Schwedt am Bollwerk

    11.00 Uhr - Begrüßung und Maireden
    11:40 Uhr ... mit Marianne Wendt, Frank Bornschein,
    Familienfest
    Unterhaltung

  • 1. Mai in Schwedt bei Fischer Zahn

    11.00 Uhr - Begrüßung und Maireden
    11:40 Uhr ... mit Marianne Wendt, Frank Bornschein,
    Familienfest
    Unterhaltung

  • 1. Mai in Frankfurt (Oder) - Brückenfest

    BRÜCKENFEST

    11.00 Uhr

    • Eröffnung DGB Stadtverband Frankfurt (Oder)
    • Aktionsstände der Gewerkschaften
  • 3. Mai in Prenzlau - Friedrichstraße

    ·           15.00 – 17.30 Uhr

    ·           Mai-Rede Marianne Wendt, DGB

    ·           Livemusik

    ·           Kinderprogramm

    ·           Catering


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!