Deutscher Gewerkschaftsbund

04.03.2013
Schwedt/Oder

DGB Uckermark: Diskussion zu Bildungs- und Teilhabepaket VERSCHOBEN

Diskussionsrunde mit Leiter des Jobcenter verschoben

von Marianne Wendt

Viele erinnern sich vielleicht: Anlass für die Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes war bekannter weise das Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 09. Februar 2010. In dem Urteil wurde klargestellt, dass die Bedarfe von schulpflichtigen Kindern in den SGB-II-Regelleistungen nicht ausreichend berücksichtigt wurden.

Vorrangiges Ziel des Bildungs- und Teilhabepaketes der Bundesregierung ist es, Kindern einkommensschwacher Familien die Möglichkeit zu geben, Lern- und Freizeitangebote in Anspruch zu nehmen und ihnen somit bessere Bildungs- und Entwicklungschancen zu eröffnen.

Ein Rückblick nach 18 Monaten macht deutlich: Rund 5,5 Millionen Euro sind aus dem Bundesprogramm 2011 und 2012 nicht an Betroffenen in der Uckermark ausgezahlt worden! Der Grund dafür: es gibt nicht genug Anträge der Eltern.

Gemeinsam mit dem Leiter des Jobcenters Uckermark, Herrn Steffen, wollen KollegInnen des DGB-Kreisverbands Uckermark und engagierte Bürger der AG 'Kinderarmut Schwedt' darüber diskutieren, wie die konkrete Situation in Schwedt aussieht, und wie wir gemeinsam mit welchen Maßnahmen dazu beitragen können,  die bürokratischen Hürden zu entwirren und  den bedürftigen Kindern unserer Stadt die umfangreichen Möglichkeiten zu erschließen.

Für die OrganisatorInnen ist es darüber hinaus sehr wünschenswert, wenn interessierte Besucher der Veranstaltung eigene Erfahrungen bezüglich der Beantragung, Inanspruchnahme und inhaltlichen Umsetzung einbringen würden.

Die Diskussionseranstaltung ist kostenfrei und sollte ursprünglich am 14.März 2013 im Schwedter Lindenquartier stattfinden.

WEGEN ERKRANKUNG EINES HAUPTREFERENTEN MUSS DIE VERANSTALTUNG ABGESAGT UND AUF EINEN NEUEN TERMIN VERSCHOBEN WERDEN. DER NEUE TERMIN WIRD RECHTZEITIG BEKANNTGEGEBEN! DANKE FÜR DAS VERSTÄNDNIS!


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!