Deutscher Gewerkschaftsbund

08.10.2014

Protest gegen Schließung des DB-Werks Eberswalde

Die Deutsche Bahn hat heute bekannt gegeben, dass das DB-Instandhaltungswerk in Eberswalde Ende 2016 geschlossen wird! Davon betroffen sind fast 500 Arbeitsplätze und 38 Ausbildungsplätze. Auch ein weiteres Werk in Zwickau mit nochmals 80 Arbeitsplätzen ist von der Schließung bereits Ende nächsten Jahres betroffen. Hintergrund dieser Maßnahmen ist die geplante Verlagerung der Instandhaltungsleistungen an Güterwagen zu anderen DB-Standorten.
Unmut und Protest darüber kamen heute mittag bereits von den rund 200 Beschäftigten der Frühschicht in einer Kundgebung vor den Toren des Werkes, indem auf einer zeitgleich stattfindenden Pressekonferenz, zu der auch der Betriebsratsvorsitzende nicht zugelassen wurde, die Hiobsbotschaft bekannt gegeben wurde. Der DGB, EVG und ver.di waren mit vor Ort und unterstützten die Kollegen und Kolleginnen nach besten Möglichkeiten. Notwendig sei aber auch die Unterstützung der Politik. „Gerade das Werk Eberswalde ist mit rund 500 Arbeitsplätzen ein wichtiger Arbeitgeber für die Stadt und die Region“, so Klaus-Dieter Hommel, stellvertretender Vorsitzener der EVG. Noch klarer war die Botschaft der Beschäftigten: Kampflos wird das hier nicht abgehen. Und: Mit uns stirbt auch Eberswalde!

 


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!