Deutscher Gewerkschaftsbund

26.11.2015
Aufruf

DGB: Protest gegen rassistischen Aufmarsch in Strausberg

Die islamfeindliche und überwiegend von Neonazis unterstützte Initiative „Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung“ (BraMM) hat für kommenden Montag, den 30.11.2015, 19.30 Uhr, einen Aufmarsch in Strausberg angekündigt.

Die DGB Region Ostbrandenburg und der DGB Kreisverband MOL rufen zur Beteiligung am Protest gegen diesen Aufmarsch, der als Demonstration mit Spaziergang unter dem Motto "Asylchaos beenden - bestehende Gesetze einhalten!" angekündigt ist, auf.  Wir treffen uns am 30.November 2015 um 19.00 Uhr in Strausberg, Müncheberger Straße/ Parkplatz vor der Post.

Gemeinsam mit anderen Bündnispartnern wollen wir dort ein deutliches Zeichen gegen die nationalistische und rassistische Hetze setzen, die neonazistische Kräfte nun auch in Strausberg verbreiten wollen.

Mit friedlichen Protesten haben viele Bürgerinnen und Bürger in der Region in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass Hetze gegen geflüchtete Menschen und Asylsuchende nicht willkommen sind.

Nun gilt es erneut, ein deutlich wahrnehmbares Signal für eine offene, die Menschenwürde achtende, Gesellschaft zu setzen.

Wir rufen daher alle Kolleginnen und Kollegen in Strausberg, Märkisch Oderland und den angrenzenden Kreisen auf, sich an den Gegenaktionen zu beteiligen.


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Steuerrechner

DGB-Steuerrechner in weißer Schrift mit Motto "Entlastung für 95 Prozent"
DGB

Wir empfehlen

gegenblende.de
dgb.de/einblick

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!