Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 004-2015 - 13.10.2015

Handwerkskammerwahl 2016

Beschäftigte können mitbestimmen

Im September 2016 finden die Wahlen zur Vollversammlung der Handwerkskammer Frankfurt (Oder), Region Ostbrandenburg, statt. Auch Arbeitnehmerinnen und -nehmer aus dem Handwerk sind mit Sitz und Stimme in der Vollversammlung vertreten. Auf Arbeitnehmerseite tritt eine Liste des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) an. „Das Ehrenamt in der Vollversammlung ist keine geschlossene Veranstaltung“, erklärt Frank Techen, DGB-Regionsgeschäftsführer in Ostbrandenburg. „Im Gegenteil: Wir bieten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus dem Handwerk die Möglichkeit, in der Vollversammlung und in den Ausschüssen der Kammer aktiv die Arbeit der Kammer mitzubestimmen und die Interessen der Arbeitnehmerseite einzubringen – das gibt es so nur im Handwerk.“

Die Vollversammlung ist das „Parlament“ der Handwerkskammer. Sie wählt nicht nur den Präsidenten und die Vizepräsidenten der Kammer, sondern entscheidet auch über die Politik der Kammer, über den Haushalt und über wichtige Projekte. „Außerdem können wir als Arbeitnehmer auch in den Ausschüssen der Kammer wichtige Entscheidungen für unsere Kolleginnen und Kollegen mitbestimmen“, so Frank Techen. „Im Berufsbildungsausschuss sichern wir die Qualität der Ausbildung, in den Prüfungsausschüssen sorgen wir für faire Prüfungsabläufe und in der Vollversammlung selbst können wir wichtige Themen wie Tariflöhne, Weiterbildung oder Arbeitsschutz auf die Tagesordnung bringen.“

Gerade weil dieses Ehrenamt in der Selbstverwaltung auch die Interessen der Beschäftigten im Handwerk so sehr betrifft, suchen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften aus möglichst vielen Gewerken, Berufen und Branchen Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter. „Jede und jeder kann mitmachen. Je bunter unsere Liste, desto umfassender können wir die Interessen aller Berufe und Beschäftigten vertreten“, so Techen weiter. Die einzigen Voraussetzungen für eine Kandidatur: Der Betrieb, in dem die Beschäftigten arbeiten, muss in der Handwerksrolle eingetragen sein und die Kandidaten benötigen eine abgeschlossene Berufsausbildung – egal ob in einem Handwerks- oder einem nicht handwerklichen Beruf.

Weitere Auskünfte erteilt Ralf Kaiser, DGB Ostbrandenburg), Tel. 03334 38 29 40, E-Mail: ralf.kaiser@dgb.de

 

 

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis