Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 003-2015 - 29.04.2015

Acht 1. Mai-Veranstaltungen in Ostbrandenburg

In der DGB-Region Ostbrandenburg wird mit vielen Veranstaltungen der diesjährige 1.Mai unter dem Motto „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ begangen. Gleichzeitig jährt sich der internationale Tag der Arbeit zum 125. Mal. Die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen der Mitgliedsgewerkschaften in den vier Kreisverbänden Uckermark, Barnim, Märkisch Oderland und Landkreis Oder-Spree sowie im Stadtverband Frankfurt (Oder) haben ein vielfältiges und informatives Programm in Beeskow, Bernau (bei Berlin), Eberswalde, Frankfurt (Oder), Schwedt/Oder, Prenzlau, und Strausberg organisiert oder beteiligen sich, wie in Mescherin (Uckermark). Es werden wieder tausende Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu allen Maiveranstaltungen erwartet.

Frank Techen, DGB-Regionsgeschäftsführer in Ostbrandenburg, sieht am 1.Mai die Gewerkschaften auch in dieser Region selbstbewusst den Tag der Arbeit begehen. „Um den gesetzlichen Mindestlohn haben wir viele Jahre gekämpft. Jetzt ist er da. Viele Arbeitnehmer in Ostbrandenburg profitieren von ihm. Diese Erfahrung sowie der gemeinsame Kampf um den Erhalt von Arbeitsplätzen und die aktuellen Tarifauseinandersetzungen führen zu einer wachsenden Bereitschaft vieler Kolleginnen und Kollegen, auch in dieser strukturschwachen Region die Zukunft der Arbeit mitgestalten zu wollen und dies am 1.Mai zu demonstrieren.“

Schwerpunkt der Veranstaltungen ist die des DGB-Kreisverbandes Barnim in Eberswalde, denn hier kämpfen seit Monaten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DB-Instandsetzungswerks gemeinsam mit dem Betriebsrat, den Gewerkschaften und der Politik parteiübergreifend gegen die noch immer drohende Schließung des Werkes. So wird es ab 9.30 Uhr einen Demonstrationszug vom Werkseingang zum Marktplatz geben, wo die brandenburgische Arbeitsministerin Diana Golze sowie der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel auf der um 10.00 Uhr beginnenden Mai-Kundgebung sprechen werden.  

Der DGB-Stadtverband Frankfurt (Oder) beteiligt sich am dortigen traditionellen Brückenfest. Höhepunkte des gewerkschaftlichen Veranstaltungsteils sind die Fortführung des deutsch-polnischen Straßenlexikons mit gewerkschaftsnahen Begriffen als Aktion vor Ort sowie auf dem Festplatz die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ vom VVN-BdA und ver.di als Vorschau. Sie wird dann ab 4.5.2015 offiziell im Frankfurter Rathaus zu sehen sein. Der stellvertretende Landesbezirksleiter der Gewerkschaft ver.di Berlin-Brandenburg, Roland Tremper, wird als Gastredner erwartet. Gewerkschaftliche Infostände, Podiumsdiskussion und Malwettbewerb zum Thema Mindestlohn und das Bürokratiemonster runden das Maifest ab.

Auf der Maiveranstaltung des DGB-Kreisverbandes Oder-Spree in Beeskow spricht Petra Schwalbe, Vorsitzende des Landesbezirkes Ost der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), die in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum begeht. Hier werden wieder hunderte Besucher erwartet.

Die Mitglieder des Landtages Mike Bischoff (SPD) und Kerstin Kaiser (Die Linke) werden auf den Maiveranstaltungen des DGB in ihrem jeweiligen Wahlkreis gemeinsam mit den Vorsitzenden der DGB-Kreisverbände, Marianne Wendt (Uckermark) und Frank Techen (Märkisch-Oderland) zu den Besuchern in Schwedt/oder und Strausberg sprechen.

In allen Orten finden Rahmenprogramme mit Musik, Kultur und Gesprächsrunden statt.

Die einzelnen Aufrufe der Veranstaltungen mit Startzeiten, Programm und Inhalten sind online auf der Homepage des DGB Ostbrandenburg einsehbar: http://bit.ly/1Eja7DU

 

Alle Infos zu den Veranstaltungen: Regionsgeschäftsführer Frank Techen, Mobil: 0171 7635029


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis