Deutscher Gewerkschaftsbund

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

                                                                          Investition in Ihre Zukunft

Zur Internetseite des Europäischen Sozialfonds im Land Brandenburg

Zur Internetseite des Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie - Land Brandenburg

10.02.2011
Eberswalde / Frankfurt (Oder)

Projektauftakt

DGB-Projekt zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

von Ralf Kaiser

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
viele ArbeitnehmerInnen in Brandenburg sind bereit, die Pflege von Angehörigen zu übernehmen, stellen aber fest: Die Balance zwischen Familie, Beruf und Pflegen ist eine tägliche Herausforderung - für Pflegende und für Unternehmen!

Am 10. Februar und am 22. März 2011 führten wir im Rahmen unseres Projektes Auftaktveranstaltungen durch, die erste in Frankfurt (Oder) für die südliche Region und die zweite in Eberswalde für die nördliche Region Ostbrandenburgs.

Wir stellten das Sozialpartnerprojekt „Pflege ist Maßarbeit – Wege zu einer familienbewussten Personalpolitik“ von DGB und IHK-Projektgesellschaft mbH Ostbrandenburg inhaltlich vor und diskutierten praxisorientiert mit Vertreter/innen regionaler Unternehmen, Krankenkassen, Pflegestützpunkten und lokaler Bündnisse sowie mit Fachexperten/innen und Akteuren aus Politik und Wirtschaft.

Besonders erfreulich ist, dass bei diesen beiden Veranstaltungen personalverantwortliche und arbeitnehmerseitige Interessenvertreter/innen aus insgesamt 22 Unternehmen der Region zahlreich
vertreten waren.

Es war zu erkennen, wie groß das Interesse an diesem sensiblen Thema ist, wie individuelle betriebliche Lösungen aussehen können und wie wichtig eine vernünftige und vor allem familienbewusste Personalpolitik ist

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals recht herzlich bei allen Beteiligten, Unterstützern und Referenten/innen dieser Veranstaltungen bedanken und bieten allen betrieblichen Interessenvertreter/innen der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite unsere Unterstützung und Gesprächsbereitschaft an.

Uns liegen bereits einige betriebliche Beispiele guter Praxis zu diesem Thema vor.
Lasst uns gemeinsam vor Ort, in Euren Unternehmen, in Euren Gremien darüber diskutieren und passgenaue, betriebliche Maßnahmen konstruieren.


Diskussionrunde zum Projektauftakt

Projektleiter Ralf Kaiser (DGB) zum Projektauftakt

Wissenschaftlicher Vortrag zum projektauftakt
Nach oben