Deutscher Gewerkschaftsbund

21.02.2017
Internationaler Frauentag 2017

Frauentagsveranstaltungen des DGB Ostbrandenburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der DGB-Region Ostbrandenburg wird es mehrere Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag, der jährlich am 8. März begangen wird, geben, die der DGB und seine Kreisverbände organisieren oder an denen er sich beteiligt.

Rund um den Internationalen Frauentag werden Frauen durch unterschiedliche Arten von Veranstaltungen gewürdigt: am Dienstag, dem 8. März, in Schwedt/Oder mit einer gemeinsamen Festveranstaltung mit dem DGB Kreisverband Uckermark und Frauen aus der aktiven Flüchtlingsarbeit, weiblichen Asylsuchenden und Gewerkschafterinnen sowie in Strausberg mit einer Rosen-Verteilaktion an Beschäftigte der Polizeidienststelle und Verkäuferinnen in der Einkaufsstraße duch Mitglieder des DGB Kreisverbands Märkisch Oderland.

Im Bürgerhaus Prenzlau gibt es am Donnerstag, dem 9. März, eine Frauentagsfeier für gewerkschaftlich engagierte Frauen aus der Stadt und dem Umland, organisiert vom DGB Kreisverband Uckermark als Dankeschön für ihre Mitgliedschaft und ihr Engagement.  Der DGB Kreisverband Barnim ehrt seine  aktiven Gewerkschaftsfrauen mit einer Kabarettsveranstaltung am Sonntag, 12. März im Restaurant "Wilder Eber" in Eberswalde. Der DGB Kreisverband im Landkreis Oder-Spree plant ebenfalls je eine Veranstaltung rund um den 8. März in seinem Landkreis (Beeskow und Eisenhüttenstadt).

Natürlich finden auch wieder viele Veranstaltungen im Rahmen der alljährlichen Brandenburgischen Frauenwoche statt. Sie geht vom 2.-12. März 2017.

 

Logo DGB zum Internationalen Frauentag 2017 Piktogramm mit vier weiblichen Köpfen und dem Slogan: wir verändern

DGB

Im Aufruf zum Internationalen Frauentag der DGB-Vizevorsitzenden Elke Hannack heißt es:

Neue Arbeitsformen durch Globalisierung, Vernetzung und Digitalisierung bietet Beschäftigten die Chance, ihre Arbeitsbedingungen besser an den eigenen Bedarf anzupassen, wenn sie darüber auch mitbestimmen können. Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und Home-Office - davon können insbesondere Menschen mit Familienverantwortung profitieren. Dafür setzen wir uns ein!

Gleichzeitig drohen Berufe wegzufallen, in denen viele Frauen arbeiten, zum Beispiel im Büro, in der Buchhaltung und in der Nahrungsmittelindustrie. Andere Berufe werden sich stark verändern, wenn neue Techniken entwickelt und eingesetzt werden. Deshalb wollen wir die Weiterbildung und Qualifizierung stärken - für alle Beschäftigten!

Eine klare Absage erteilen wir jenen, die wieder zurück wollen zum traditionellen Familienbild mit der Aufgabenteilung: Frau am Herd, Mann in der Arbeitswelt. Wir werden unsere mühsam erkämpften Rechte und unser modernes Frauenbild verteidigen!

Die Zukunft hält viele Herausforderungen bereit. Gemeinsam werden wir sie meistern und die Chancen des Wandels nutzen. Wir gestalten mit und treiben die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen weiter voran!

WIR VERÄNDERN! Wir machen uns am Internationalen Frauentag stark für die eigenständige Existenzsicherung von Frauen. Wir fordern:

- gute Arbeit auch in Zeiten des digitalen Wandels. In der Arbeitswelt 4.0 müssen Beschäftigte ihre Arbeitszeiten mitbestimmen und auf sichere berufliche Perspektiven durch Qualifizierung und lebensbegleitendes Lernen bauen können

- den Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit und die Rückkehr aus Teilzeit zur ursprünglichen Arbeitszeit

- ein wirksames Entgeltgleichheitsgesetz, das Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Entgeltpraxis zu überprüfen und geschlechtergerecht zu gestalten

 


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Steuerrechner

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!