Deutscher Gewerkschaftsbund

09.03.2016

Frauentags-Veranstaltung des Kreisverbands Uckermark

- ein interkultureller Nachmittag mit Frauen aus fünf Nationen in Schwedt

von Marianne Wendt

Frauentag 2016

Auch 2016 hat der DGB-Kreisverband den Internationalen Frauentag – im wahrsten Sinne des Wortes – international begangen. 70 Frauen aus Syrien, Iran, Afghanistan und Tschetschenien und Deutschland waren der Einladung von den Organisatorinnen des DGB KV Uckermark, der evangelischen Kirchengemeinde, der Schutzhütte und der Partei „Die LINKE“ gefolgt.

An den Kaffeetafeln wurden trotz vorhandener Sprachbarrieren viele Gespräche geführt.

 

Wichtig ist es miteinander zu reden und nicht übereinander. Die deutschen Frauen merkten schnell, dass die Lebensläufe sehr unterschiedlich verlaufen sind und wir Frauen in Deutschland trotz vieler offener Probleme bei der Gleichberechtigung den Frauen aus den Ländern diesbezüglich weit voraus sind.

Aber wenn existenzielle Probleme den Alltag durch Krieg, Terror und Not bestimmen, dann sind Fragen der Sicherheit der Kinder und Familienangehörigen, Lindern des Hungers und der Kampf um das eigene Überleben vorrangig.

Die internationalen Gäste hatten nationale Gerichte gekocht und die deutschen Frauen Kuchen gebacken. Das kam bei allen Teilnehmerinnen gut an und die arabischen Gerichte sowie der Kuchen aus deutscher Küche fand reichlich Zuspruch und Anerkennung. Für ein Miteinander war dieser Nachmittag ein Anfang. Es liegt nun an den Beteiligten, mehr daraus zu machen.

 

 


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Steuerrechner

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!