Deutscher Gewerkschaftsbund

22.04.2015
Mehrere Veranstaltungen in allen Kreisen

1.Mai 2015 in Ostbrandenburg

Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!

Die Vorsitzenden aller fünf DGB-Kreis- und Stadtverbände, Marianne Wendt [Uckermark], Ralf Kaiser [Barnim], Frank Techen [Märkisch-Oderland], Frank Hühner [Frankfurt (Oder)] und Ingrid Freninez [Oder-Spree] laden die Kolleginnen und Kollegen, Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste in Ostbrandenburg ein, am 1. Mai 2015 eine der zahlreichen Mai-Veranstaltungen in der Region zu besuchen und ein Zeichen für die Interessen und Forderungen der Gewerkschaften zu setzen. In den Land- und Stadtkreisen der Region finden insgesamt acht Veranstaltungen des DGB oder mit seiner Beteiligung statt: Beeskow, Bernau, Mescherin, Schwedt/Oder, Prenzlau, Eberswalde, Frankfurt (Oder) und Strausberg.

1. mai 2014 in Frankfurt

Impression vom 1. Mai 2014 in Frankfurt (Oder) DGB Ostbrandenburg

Zum Auftakt wird in Prenzlau (Landkreis Uckermark) bereits am Vorabend des 1. Mai der Maibaum aufgestellt, begleitet von einem bunten Rahmenprogramm.

In Frankfurt (Oder) wird es traditionell im Rahmen des Brückenfests einen gewerkschaftlichen Teil geben, unter anderem wird live ein deutsch-polnisches Straßenlexikon mit gewerkschaftsnahen Begriffen erstellt. Auch zeigt der DGB-Stadtverband vor Ort auf der Oderpromenade eine Ausstellung über Neofaschismus in Deutschland.

 

 

In Eberswalde (Landkreis Barnim) kämpfen nach wie vor die Bahnwerker für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. So auch am 1. Mai: um 9.30 Uhr wird es unter breiter Beteiligung von Politik, Bürgerinnen und Bürgern vom Werkseingang eine Demonstration des DGB mit den Bahnwerkern und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zum Marktplatz geben, wo um 10:00 Uhr die zentrale Kundgebung eröffnet wird. Die Maireden halten Klaus-Dieter Hommel, stellvertretender Vorsitzender der EVG und Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg.

Im Spreepark Beeskow (Landkreis Oder-Spree) gibt es am 1. Mai ein buntes Familienprogramm u.a. mit Kabarett, Musik, und vielem mehr. Höhepunkt wird die Mai-Ansprache von Petra Schwalbe als Vorsitzende des Landesbezirks Ost der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sein. Die NGG begeht in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum und ist damit die älteste Gewerkschaft in Deutschland!

Ein Kinderfest und Erik Lehmann von der Herkuleskeule (Kabarett-Ensemble Dresden) für die Großen sowie politisch-satirische Texte in der Parkkantine des SEP stehen bei der Strausberger Mai-Veranstaltung am Landsberger Tor an (Landkreis Märkisch-Oderland). Die Ansprachen halten der DGB-Kreisverbandsvorsitzende, Frank Techen, und Kerstin Kaiser (MdL, Die Linke).

 

Tag der Arbeit 2015 standbild

DGB Bundesvorstand

"Die Arbeit der Zukunft gestalten wir" - das Motto des diesjährigen 1. Mai wird auch Thema einer Diskussionsrunde in Bernau (bei Berlin) mit Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sein. Darüber hinaus gibt es bis 14:00 Uhr ein buntes Programm aus Spaß, Kultur, Politik und Musik.

Ähnliches erwartet die Besucher des 1.Mai-Festes in Schwedt (Oder) am Bollwerk an der Alten Oder (Landkreis Uckermark). Begrüßung und Festreden halten Marianne Wendt und Mike Bischoff (MdL/SPD). Ebenfalls in der Uckermark an der Oder, in Mescherin, wird die DGB-Kreisvorsitzende dann am frühen Nachmittag beim traditionellen deutsch-polnischen Friedensfest (Gastgeber: Die Linke) eine Maiansprache halten. Auf dieser sehr musikalischen Veranstaltung spielen deutsche, polnische und eine irische Band.

Weitere Maiveranstaltungen mit gewerkschaftlicher Beteiligung finden auch in Fürstenwalde/Spree (IG Bauen-Agrar-Umwelt) und Eisenhüttenstadt (IG Metall) statt.

Mehr Informationen zu den einzelnen DGB-Veranstaltungen am 1.Mai - Tag der Arbeit sind den Programmen zu entnehmen (Download als PDF rechte Spalte)

 


Seit dem 1. Januar diesen Jahres gilt deutschlandweit der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro. Dass dies so ist, dafür haben sich insbesondere die Gewerkschaften unermüdlich und über einen langen Zeitraum eingesetzt. Der Mindestlohn wird die Lebens- und Arbeitsbedingungen von tausenden Menschen in Ostbrandenburg nachhaltig verbessern. Wir werden auch weiterhin auf seine Einhaltung insgesamt und besonders in unserer Region achten!

Ebenso begehen wir in diesem Jahr ein historisches Jubiläum: den 1. Mai als Internationalen Tag der Arbeit gibt es dann seit genau 125 Jahren! Ausführlich über den "Werdegang" des 1. Mais vom Kampf- zum Feiertag, und mit vielen historischen Maiplakaten geschmückt, berichtet der DGB an dieser Stelle: http://bit.ly/1HU4zns

Im Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit heißt es:

Seit 125 Jahren demonstrieren die Gewerkschaften am 1. Mai für die Rechte der arbeitenden Menschen. Wir haben viel erreicht – und noch viel vor. Wir haben den Mindestlohn von 8,50 Euro durchgesetzt, der seit Januar gilt und mit dem Rentenpaket mehr soziale Gerechtigkeit erreicht. Doch das ist nicht genug. Wir stellen uns den neuen Fragen! Denn die Arbeitswelt ändert sich rasant, mit neuen Chancen, aber auch neuen Unsicherheiten.

Wir wollen diesen Wandel gemeinsam angehen – für mehr gute Arbeit, damit alle etwas davon haben.

Besonders in dieser Flächenregion – von der Uckermark bis nach Eisenhüttenstadt - werden sich die Gewerkschaften auch in Zukunft dafür einsetzen, dass die Menschen eine Zukunft in Ostbrandenburg haben und vor allem Jugendlichen eine Perspektiven gegeben wird.

 

 

Gute Arbeit für eine gute Zukunft! Wir wollen die Arbeit der Zukunft gestalten!

Wenn Ihr die Arbeit der Zukunft gestalten wollt – macht mit!

Die deutschen Gewerkschaften rufen auf:

HINAUS ZUM 1. MAI!

 

 
Den vollständigen Mai-Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes als PDF: siehe unten.


Übersicht der Rednerinnen und Redner am 1. Mai in Ostbrandenburg  

Strausberg:
Frank TECHEN, Regionsgeschäftsführer, DGB Ostbrandenburg und Kreisverbandsvorsitzender, DGB Märkisch-Oderland
Kerstin KAISER, MdL / Die Linke

Frankfurt (Oder)
Frank HÜHNER, Stadtverbandsvorsitzender, DGB Frankfurt (Oder)
Roland TREMPER, stellvertretender Landesbezirksleiter, ver.di-Landesbezirk Berlin-Brandenburg
René WILKE, MdL / Die Linke

Bernau (bei Berlin)
Janine BALDER, Gewerkschaftssekretärin, ver.di-Bezirk Uckermark-Barnim

Mescherin
Marianne WENDT, Kreisverbandsvorsitzende, DGB Uckermark

Schwedt/Oder
Marianne WENDT, Kreisverbandsvorsitzende, DGB Uckermark
Mike BISCHOFF, MdL / SPD

Eberswalde
Ralf KAISER, Kreisverbandsvorsitzender, DGB Barnim
Klaus-Dieter HOMMEL, stellvertretender Bundesvorsitzender, Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)
Diana GOLZE, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Land Brandenburg
Friedhelm BOGINSKI, Bürgermeister, Stadt Eberswalde

Prenzlau
Marianne WENDT, Kreisverbandsvorsitzende, DGB Uckermark
Thomas HACKER, Vorsitzender, SPD-Ortsverein Prenzlau

Beeskow
Ingrid FRENINEZ, Kreisverbandsvorsitzende, DGB Oder-Spree
Petra SCHWALBE, Vorsitzende, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Landesbezirk Ost

 

1.mai in schwedt

1. Mai 2014 in Schwedt/Oder Foto: DGB Ostbrandenburg

1.Mai

1.Mai 2014 in Schwedt/Oder Foto: DGB Ostbrandenburg

 

 

 

Der Regionsgeschäftsführer des DGB Ostbrandenburg, Frank Techen, dankt besonders den ehrenamtlich aktiven Kollegen und Kolleginnen in den Kreisverbänden, die sich sehr in der Organisation der vielen und sicher erfolgreichen Veranstaltungen vor Ort engagieren. Ein großer Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen der vielen Parteien, Vereinen und Organisationen, die sich in die Mai-Vorbereitungen eingebracht haben und bereit waren, sich im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über verschiedene politische Ansichten hinweg zu engagieren und den 1. Mai mitzugestalten!


 

Alle Veranstaltungen der DGB-Region Ostbrandenburg in alphabetischer Reihenfolge zum Download:  


 

Der Maiaufruf des DGB-Bundesvorstands und das Dossier zur Geschichte des 1. Mai als PDF zum Download:


Nach oben