Deutscher Gewerkschaftsbund

16.03.2017
DGB-Rentenkampagne

Debatte zur Rentenpolitik in Strausberg

 

Sechszehn Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter folgten der Einladung des DGB-Kreisverbandes Märkisch-Oderland zur Vorstellung der DGB-Rentenkampagne und anschließender Diskussion mit Dr. Fritz Schirach vom ver.di-Seniorenbeirates.

DGB Ostbrandenburg Rentenpolitikdebatte in Strausberg

©DGB-Kreisverband MOL

Für den DGB ist klar: „Rente muss für ein gutes Leben reichen!“. Das Problem: Die Menschen müssen immer länger arbeiten und haben dennoch geringere Rentenansprüche. Schuld an der prekären Situation ist vor allem das ständig sinkende Rentenniveau.

Schon jetzt erreichen Viele noch nicht einmal den Durchschnittsverdienst, der für die Berechnung der Rente herangezogen wird. Geringverdiener laufen sogar Gefahr, lediglich Rentenansprüche zu erwirtschaften, die unterhalb der staatlichen Grundsicherung liegen.

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften fordern das weitere Absinken des Rentenniveaus in einem ersten Schritt zu stoppen und dann wieder deutlich anzuheben. Mit welchen Instrumenten dies gelingen kann, wurde in der weiteren Diskussion mit Dr. Fritz Schirach deutlich gemacht.

Der DGB-Kreisverband Märkisch-Oderland dankt Dr. Schirach für seine gründliche Expertise und allen Kolleginnen und Kollegen für die anregende Diskussion.

Weitere Infos zur DGB-Rentenkampagne auch unter http://rente-muss-reichen.de.‘


Nach oben

DGB Rechtsschutz

VIDEO


Annelie Buntenbach auf rentenpolitischer Tour bei Eberswalder Wurst

DGB-Rentenkampagne

Steuerrechner

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Mitglied werden!