Deutscher Gewerkschaftsbund

15.04.2015
Frankfurt (Oder)

Mindestlohn-Aktionstag mit Malwettbewerb

Montag, 20. April, 10.00 Uhr, Bahnhofsvorplatz

PM 002-2015
 
Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland der allgemeine gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde – eine historische Errungenschaft für über drei Millionen Beschäftigte in unserem Land, die insbesondere dem langjährigen Engagement der Gewerkschaften zu verdanken ist. Nun geht es um die flächendeckende Einhaltung des Mindestlohnes und darum, weiter über ihn zu informieren. Es gibt Versuche, ihn zu diskreditieren und auf die Politik einzuwirken, um das Gesetz aufzuweichen. Ein Angriffspunkt ist hierbei die Pflicht zur Dokumentation der Arbeitszeit mit dem Scheinargument „Bürokratie-Monster“. Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung will sich am 23. April 2015 mit dem Thema beschäftigen.
 
Anlässlich der Einführung des Mindestlohns vor rund 100 Tagen wird der DGB, Region Ostbrandenburg, am kommenden Montag, dem 20. April 2015, von 10.00 bis 12.00 Uhr vor dem Bahnhof Frankfurt (Oder) mit einer Infoaktion vertreten sein. Vertreter und Vertreterinnen der Mitgliedsgewerkschaften werden Broschüren mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum gesetzlichen Mindestlohn verteilen sowie ihre jeweiligen Materialien (Hefte bzw. Abreißblöcke) zur Dokumentation der Arbeitszeit bereitstellen.
Es werden neben deutschsprachigen auch Broschüren in polnischer Sprache an die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen aus Polen verteilt.
 
Gleichzeitig läuft während der Aktion der DGB-Malwettbewerb „Bürokratiemonster malen“, der sich an Kinder bis zwölf Jahre in Berlin und Brandenburg richtet. Hintergrund der gerade gestarteten Mitmach-Aktion ist die Auffassung einiger Unternehmer, das Mindestlohngesetz beziehungsweise die Erfassung der Arbeitszeiten sei „monströs bürokratisch“. Dem möchte der DGB etwas entgegensetzen, indem er diesem „Monster“ ein Gesicht gibt. Die Teilnehmer mit den schönsten, oder besser, hässlichsten Monstern können eine Kanufahrt, iPod oder Bücher gewinnen. Wir rufen Frankfurter und Slubicer Kitagruppen und Schulklassen auf, am Montag bei unserer Aktion vorbeizukommen und sich zu beteiligen. Es winken kleine Preise für alle Teilnehmer!
 
Weitere Infos erteilt Andreas Sult (DGB): 03334-38 29 40, Mobil: 0160-743 72 69
 
Alle Informationen zum Mindestlohn gibt es unter http://www.mindestlohn.de 

Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Aktionstag Rente
In Ostbrandenburg verteilten am 31.5., dem bundesweiten Rentenaktionstag des DGB, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter an acht Orten von frühmorgens bis zum Nachmittag Infopakete an Pendler und Passanten und warben damit für eine starke gesetzliche Rente. Die Verteilaktion markiert einen Höhepunkt der Rentenkampagne, die noch mindestens bis zur Bundestagswahl fortgeführt wird. weiterlesen …
Pressemeldung
Arm trotz Arbeit - jeder dritte Aufstocker hat nur Minijob
Trotz Arbeit sind in der Region Ostbrandenburg 16.527 Menschen auf ergänzendes Hartz 4 angewiesen - darunter eine große Zahl von ausschließlich geringfügig Beschäftigten. So haben 4944 Beschäftigte nur einen Minijob. Der DGB Regionsgeschäftsführer Sebastian Walter warnt vor dem hohen Risiko der Altersarmut bei geringfügiger Beschäftigung und fordert deren Umwandlung in sozialversicherungspflichtige Jobs. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
100 Jahre Frauenwahlrecht – Wir haben viel erreicht!
In diesem Jahr feiern wir 100 Jahre Frauenwahlrecht! Es war der Rat der Volksbeauftragten, der während der Novemberrevolution von 1918 ein Gesetz erließ, mit dem Frauen in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahl-recht erhielten. Lange musste die Arbeiterinnenbewegung dafür kämpfen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten